hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Haushalt

Fassadenbrand gegen Wohnungsbrand

25.000 Wohnungsbrände jährlich in Österreich, 200.000 Wohnungsbrände jährlich in Deutschland. Ein ORF/NDR Film rückt den Brand der Hausfassade in den Mittelpunkt. Als ob es den Wohnungsbrand nicht gäbe - die Energieberatung Niederösterreich möchte relativieren.

Frau mit Feuerlöscher
© Dan Race – Fotolia.com

Brand der Fassade selten

Reine Fassadenbrände gibt es selten. Der ORF/NDR Film „Wärmedämmung - Der Wahnsinn geht weiter“ berichtete von der ungewöhnlichen Brandform der Außenfassade im Geschoßwohnbau. Auf fünfundzwanzigtausend Wohnungsbrände in Österreich und deren Ursache wird wenig geachtet. Häuser brennen im Katastrophenfall überwiegend innen. Ursachen gibt es viele: offenes Feuer, technische Defekte und vieles andere mehr. Brand beschleunigend ist oft die Inneneinrichtung. Beachten Sie bitte unsere Tipps und die Ratschläge der Feuerwehr.

Hilfe, Feuer!

Eines ist klar: Feuer ist brandgefährlich! Besonders dann, wenn Feuer in den eigenen vier Wänden ausbricht.

Es brennt im Haus!

Bei Feuer besteht unmittelbarer Handlungsbedarf.

Feuerwehr - Notruf 122

Alarmieren Sie umgehend die Feuerwehr! Jetzt kann richtiges Handeln Leben retten. Geschlossene Türen und Fenster können die Ausbreitung von Brandrauch verhindern. Verlassen Sie den Brandort. Ist der Rettungsweg verraucht, begeben Sie sich in ein nicht verrauchtes Zimmer. Dichten Sie notfalls Türen mit feuchten Tüchern ab. Machen Sie sich nach außen bemerkbar. Die verständigte Feuerwehr kommt in Kürze.

Rettungsweg verqualmt

Laufen Sie auf keinen Fall durch verqualmte Rettungswege! Schon drei volle Atemzüge eines Brandrauchs können zu Bewusstlosigkeit führen. Vergessen Sie daher im Brandfall nie, die Feuerwehr zu alarmieren!

Es brennt außen am Haus!

Alarmieren Sie umgehend die Feuerwehr! Womöglich sind Ihre Fluchtwege nicht verqualmt. Das ist jetzt sehr hilfreich. Verlassen Sie den Brandort unverzüglich. Achten Sie darauf, keine Rauchgase einzuatmen.

Wo Dämmung hilft

Nationale und Europäische Programme fordern Schritte zum Klimaschutz. Wärmedämmung von Gebäuden ist ein wichtiger Teil, diese Ziele zu erreichen. So verbessert sich der Energieverbrauch bis zu 70%. Wärmedämmung hält Ihr Haus im Winter warm und im Sommer kühl!

Nicht gedämmte alte Häuser haben oft Schimmelprobleme. Wärmedämmung hilft gegen Schimmel. SkeptikerInnen der Wärmedämmung behaupten unerklärlicherweise das Gegenteil. Die Energieberatung ist dabei ganz sicher: Dämmung hilft!

Wärmedämmungen gibt es aus verschiedenen Materialien, Steinwolle ist z.B. ein nicht brennbares Dämmmaterial, das sogar um Schornsteine angewendet wird.

Brandschutz konkret

Die größte Anzahl an Bränden entsteht innerhalb der Wohnung. Brennende Kerzen, Zigaretten, elektrische Defekte an Geräten können einen Brand auslösen. Empfehlenswert ist z.B. eine regelmäßige Elektroanlagenüberprüfung. Der sorgsame Umgang mit allen Brandrisiken im Haus ist die beste Brandvorsorge.

Im Neubau sind Rauchmelder seit 2015 vorgeschrieben, wir empfehlen deren Einsatz natürlich auch im Bestand! Erhältlich im Elektrofachhandel und Baumärkten oder bei www.achtung.at.

Links

Vorbeugender Brandschutz - Übersicht Land NÖ
Brandschutzratgeber (PDF 4,6 Mb) NÖ Zivilschutzverband
Landesstelle für Brandverhütung Niederösterreich
Rauchfangkehrer NÖ Innung

Rauchmelder, Brandschutzdecke gibt es ab ca. € 20,-
Einen Feuerlöscher gibt es je nach Füllung ab ca. € 40,-
Aktiver Brandschutz zahlt sich aus!

Kostenlose Beratung

erhalten Sie bei der Energieberatungshotline der Energie- und Umweltagentur NÖ, Tel. 02742 22 144, Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr und Mittwoch bis 17 Uhr, office@energieberatung-noe.at.