hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Heizen

Heizungen Übersicht

Im Bereich Raumwärme liegt großes Sparpotenzial. Optimiertes Heizen steigert den Wohnkomfort, senkt Betriebskosten und klimarelevante Belastung der Umwelt(CO2). Heizungs-Erneuerung wird in NÖ gefördert.

Auf einen Blick

Eine ausgezeichnete Übersicht bietet die klimaaktivBewertungsmatrix Heizung.

Heizungen mit erneuerbaren Energien:
 

Holzheizungen

Holzheizungen gibt es als Stückholzheizung, Pelletheizung oder Hackschnitzelheizung. Sie können auch den Kachelofen als Ganzhausheizung dimensionieren und einsetzen. Holz wächst wieder nach, ist CO2-neutral und deswegen klimafreundlich.

Wärmepumpen

Wärmepumpen arbeiten mit Strom und erneuerbarer Energie, da sie einen Teil der Energie aus der Umwelt beziehen, wie zum Beispiel aus der Luft, dem Grundwasser oder dem Erdreich. Wärmepumpen heizen sehr gut bestens gedämmte Häuser und Wohnungen und sollen idealerweise mit Ökostrom betrieben werden. Erdreich- oder Grundwasser-Wärmepumpen arbeiten effizienter als Luft-Wärmepumpen. Wärmepumpen können auch zum Kühlen genutzt werden.

Thermische Solaranlagen

Thermische Solaranlagen übernehmen im Sommer die Warmwassererzeugung. Größer dimensioniert ergänzen Sonnenkollektoren als "teilsolare Raumheizung (TSRH)" im Frühling und Herbst die Heizung. TSRH verkürzt die Heizperiode.

Nahwärme/Fernwärme

In vielen Teilen Niederösterreichs gibt es die Möglichkeit eines Nahwärmeanschlusses. Häufig wird die Wärme aus erneuerbaren Energieträgern oder aus Prozeß-Abwärme erzeugt. Ihre Vorteile: Raumgewinn und mehr Bequemlichkeit! Der Heizungs- und Lagerraum entfallen. Sie ersparen sich Vergleiche bei Brennstoff-Lieferung, benötigen kein Heizungs-Service und ersparen sich Rauchfang-Instandhaltung.

Stromheizung/Infrarotheizung

Die Energieberatung gibt unter bestimmten Rahmenbedingungen eine Empfehlung "pro" Stromheizung ab: In bestens gedämmten Gebäuden, wie z.B. einem Passivhaus oder bei nur selten benutzten Räumen. Typisch für einen im Winter wenig genutzten Zweitwohnsitz ist diese Heizung zu akzeptieren. Eine Photovoltaik-Anlage trägt im Winter nur wenig zur Stromgewinnung bei (der Ertrag bringt dann nur 20% gegenüber den sommerlichen Spitzenzeiten). Die Sonne unterstützt eine Stromheizung nur minimal.

Weiterführende Informationen:

Broschüre

Modern heizen

Ratgeber

Die optimale Heizung

Thermische Solaranlagen

Moderne Holzheizungen

Wärmepumpen

Nahwärme aus Biomasse

Stromheizung, Infrarotheizung

Link

Kostenlose Beratung

erhalten Sie bei der Energieberatungshotline der Energie- und Umweltagentur NÖ, Tel. 02742 22 144, Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr und Mittwoch bis 17 Uhr, office@energieberatung-noe.at.