hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

Kühle Räume im Sommer

Der Sommer zeigt jetzt was er kann, die nächsten Rekordtemperaturen stehen bevor. Viele Häuser entwickeln sich aufgrund falscher Planung und falschem Benutzerverhalten zu Hitzefallen. Wir geben Tipps, wie Sie Ihr Haus auch ohne Klimaanlage kühl durch den Sommer bringen.

Thermometer mit Sonne
© Thaut Images - Fotolia.com

Die Temperaturstatistiken zeigen in den letzten Jahren einen klaren Trend: Die Durchschnittstemperatur in Österreich steigt, bereits seit 1980 hat sie um ein Grad zugenommen. Gleichzeitig werden auch die sogenannten Hitzetage (Tage mit einer Temperatur über 30 Grad Celsius) und Tropennächte (Nächte in denen es nicht unter 20 Grad Celsius abkühlt) häufiger. Zukunftsszenarien gehen aufgrund der Erderwärmung von einer weiteren Zunahme der Temperaturen aus.

Bei Hausbau und Renovierung sollte dem Thema der sommerlichen Überwärmung daher verstärkt Aufmerksamkeit geschenkt werden.

So bleibt die Hitze draußen

Die Tipps für kühle Wohnräume sind einfach und zielen vor allem darauf ab, die Hitze erst gar nicht in die Räume zu lassen:

  • Priorität hat dabei eine außen liegende Verschattung der Fensterflächen: Sie hält die Strahlungswärme der Sonne draußen. Innen angebrachte Schattenspender sind wesentlich weniger effizient. Zusätzlich schützt gute Wärmedämmung auch im Sommer vor extremen Außentemperaturen.
  • Besonders wichtig ist auch richtiges Lüften: Nur wenn die Fenster tagsüber zu sind, bleibt die Wärme draußen. In den kühleren Nacht- und Morgenstunden werden dann alle Fenster geöffnet, damit die Innentemperatur weiter sinkt.
  • Helfen kann es außerdem, alle „inneren“ Wärmequellen, wie Beleuchtung, Geräte im Stand-by-Modus oder nicht effiziente Elektrogeräte, abzuschalten.
  • Erst als letzte Lösung kommt eine Klimaanlage in Frage. Besonders wichtig ist die Energieeffizienzklasse des Gerätes. Zu empfehlen sind Splitgeräte der Energieeffizienzklasse A+++, idealerweise kombiniert mit einer PV-Anlage. Sonderangebote sind oft Stromfresser und damit langfristig teuer. Vor dem Kauf sollte man sich über die effizientesten Geräte auf der Website www.topprodukte.at erkundigen.

Ratgeber

Sommerliche Überwärmung

Kostenlose Beratung

erhalten Sie an der Energieberatungshotline der Energie- und Umweltagentur NÖ, Tel. 02742 22 144. Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr und Mittwoch bis 17 Uhr, office@energieberatung-noe.at.

Letzte Aktualisierung: 07.08.2017