hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Home

Die Sieger der NÖ Photovoltaik-Liga 2015

Bei der Siegerehrung der „NÖ Photovoltaik-Liga 2015“ im April 2015  in St. Pölten wurde Fallbach zum „Landesmeister“gekürt. Der Sonderpreis „Sonnenmeister“ ging an die Stadt Sankt Pölten. Eine Jury wählte die Fleischerei Anderl in Göpfritz an der Wild zum „Innovationsmeister“.

Landesmeister_Sonnenmeister_Innovationsmeister.jpg
© NLK Burchhart

Seit dem Beginn der Photovoltaik-Liga gehört Fallbach zu den Top drei Photovoltaik-Gemeinden im Bezirk Mistelbach. Der stetige Ausbau von Photovoltaik-Leistung im Ort hat sich ausgezahlt: Mit einem Zuwachs von 532 Watt je EinwohnerIn in einem Jahr hat sich die 810 EinwohnerInnen zählende Gemeinde zum Sieger der „NÖ Photovoltaik-Liga 2015“ gekürt.

Auf Platz zwei und drei landeten mit 310 Watt Jahreszuwachs pro EinwohnerIn die Gemeinde Mannsdorf an der Donau im Bezirk Gänserndorf und mit 296 Watt Jahreszuwachs pro EinwohnerIn die Gemeinde Seitenstetten im Bezirk Amstetten.

Höhere Photovoltaik-Dichte im Westen
Neben dem Landesmeister wurden auch die Bezirksmeister der „Photovoltaik-Liga 2015“ mit einem kleinen Meisterteller geehrt. Ein Mal mehr zeigt die „Photovoltaik-Liga“ auch, dass es bei der Verteilung der Anlagen innerhalb des Landesgebietes große regionale Unterschiede gibt. Im Westen ist die Photovoltaik-Leistung pro Kopf wesentlich höher – so ist sie im Waldviertel drei Mal so hoch wie im Industrieviertel. Alle 23.700 Photovoltaik-Anlagen in Niederösterreich versorgen gemeinsam mehr als 54.600 Haushalte mit Ökostrom.

Sonnenmeister und Innovationsmeister
Der Sonderpreis „Sonnenmeister“ für die Gemeinde mit dem größten Zuwachs an Anlagen ging an Sankt Pölten mit einem Plus von 75 Sonnen-Kraftwerken innerhalb eines Jahres. Zum zweiten Mal vergab eine Jury außerdem einen Preis für besonders innovative Photovoltaik-Lösungen. Der neue „Innovationsmeister“ ist die Fleischerei Anderl aus Göpfritz an der Wild im Bezirk Zwettl. Ausschlaggebend für das Urteil der Jury war die große Eigeninitiative des Privatunternehmens. Jedes Jahr produziert Fleischermeister Karl Anderl mit seinen Anlagen etwa 12.000 Kilowattstunden Strom, von dem er 80 Prozent selber nutzen kann. Dafür hat er die Produktion im Betrieb soweit wie möglich an die Photovoltaik-Stromproduktion angepasst und zusätzlich ein Elektroauto angeschafft. Auch das Wohnhaus der Familie wird mit Sonnenstrom versorgt.

PV-Liga 2015
Die „NÖ Photovoltaik Liga“ wurde bereits zum vierten Mal vom Land Niederösterreich und der Energie- und Umweltagentur NÖ mit Unterstützung der Netzbetreiber und der Firma Ertex-Solar ausgetragen. Ertex-Solar produziert in Amstetten Spezialmodule für den Fassadenbau und ist damit weltweit erfolgreich. Auch die gläsernen Meisterteller für die Photovoltaik-Liga werden von Ertex-Solar erzeugt und sind mit einer PV-Zelle ausgestattet.

Bezirksmeister 2015 im Überblick

  • Bezirk Amstetten: Seitenstetten (Zuwachs 296 Watt/EinwohnerIn, 118 Anlagen)
  • Bezirk Baden: Weissenbach/Triesting (Zuwachs 186 Watt/EinwohnerIn, 24 Anlagen)
  • Bezirk Bruck/L.: Berg (Zuwachs 69 Watt/EinwohnerIn, 7 Anlagen)
  • Bezirk Gänserndorf: Mannsdorf/Donau (Zuwachs 310 Watt/EinwohnerIn, 30 Anlagen)
  • Bezirk Gmünd: Hirschbach (Zuwachs 98 Watt/EinwohnerIn, 18 Anlagen)
  • Bezirk Hollabrunn: Guntersdorf (Zuwachs 61 Watt/EinwohnerIn, 29 Anlagen)
  • Bezirk Horn: Röhrenbach (Zuwachs 83 Watt/EinwohnerIn, 46 Anlagen)
  • Bezirk Korneuburg: Sierndorf (Zuwachs 59 Watt/EinwohnerIn, 101 Anlagen) 
  • Bezirk Krems (Land): Albrechtsberg an der Großen Krems (Zuwachs 52 Watt/EinwohnerIn, 29 Anlagen)
  • Bezirk Lilienfeld: Türnitz (Zuwachs 27 Watt/EinwohnerIn, 38 Anlagen)
  • Bezirk Melk: Klein-Pöchlarn (Zuwachs 284 Watt/EinwohnerIn, 22 Anlagen)
  • Bezirk Mödling: Gaaden (Zuwachs 77 Watt/EinwohnerIn, 26 Anlagen)
  • Bezirk Neunkirchen: Mönichkirchen (Zuwachs 115 Watt/EinwohnerIn, 21 Anlagen)
  • Bezirk Scheibbs: St. Georgen an der Leys (Zuwachs 49 Watt/EinwohnerIn, 35 Anlagen)
  • Bezirk St. Pölten (Land): Kirchberg/Pielach (Zuwachs 100 Watt/EinwohnerIn, 71 Anlagen)
  • Bezirk Tulln: Würmla (Zuwachs 190 Watt/EinwohnerIn, 39 Anlagen)
  • Bezirk Waidhofen/Th.: Ludweis-Aigen (Zuwachs 130 Watt/EinwohnerIn, 42 Anlagen)
  • Bezirk Wiener Neustadt (Land): Lichtenegg (Zuwachs 148 Watt/EinwohnerIn, 36 Anlagen)
  • Bezirk Wien-Umgebung: Tullnerbach (Zuwachs 18 Watt/EinwohnerIn, 22 Anlagen)
  • Bezirk Zwettl: Rappottenstein (Zuwachs 140 Watt/EinwohnerIn, 64 Anlagen)