hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Haushalt

Weihnachten mit LED

Ein Direktor der Firma Edison hatte es ausprobiert, viele machen es heute ebenso: Das Schmücken des Christbaumes mit elektrischer Beleuchtung. Vom Einsatz von Glühlampen geht es heute hin zur LED-Kerzen, wie bei Bernhard T., Energiebotschafter der Energiebewegung NÖ.

LED
© M. Brunnflicker

Warmweiß muss es sein

Bernhard T. hat mehrere Angebote studiert und sich für eine warmweiße LED (Leuchtdioden) Beleuchtung entschieden. Auf manchen Verpackungen steht auch die Bezeichnung „2800 Kelvin“, die bedeutet das gleiche wie die Bezeichnung „warmweiß“. CE Zeichen muss ebenfalls vorhanden sein und bei Außenbetrieb die Kennzeichnung IP 44.

Viel Hitze

Bernhard T. weiß, daß seine alten Glühbirnen-Leuchtketten viel Strom benötigen. Dass der Energieverbrauch hoch ist, zeigt die Hitzeerzeugung der Lampen. Die Glühlämpchen können nicht die ganze Energie in Licht umsetzen, werden heiß und manche "brennen durch". Einige Reservelampen sind den Packungen genau wegen diesem Effekt beigegeben, dennoch ist der Lampentausch mühsam. 

Durchgebrannt

Ein Schreckenszenario war bei den Glühlampen-Lichterketten der hitzebedingte Ausfall. Dann erlosch gleich eine Reihe von Lampen. Jede einzelne musste dann überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden. Eine Prozedur, der Berhard T. definitiv nicht nachtrauert.

Wenig Hitze, lange Lebensdauer

LEDs benötigen viel weniger Energie (etwa 80 Prozent weniger) und erzeugen keine Hitze. Das trägt unter anderem zu einer wesentlich längeren Lebensdauer bei. Zusätzlich kann eine Zeitschaltuhr für den Einsatz der Leuchtmittel den Strombedarf weiter senken.

Europäische Hersteller

Trotz einer unübersehbaren Vielzahl moderner Leuchtketten hat sich Bernhard T. für einen europäischen Hersteller entschieden. Er möchte hier einen Markenartikel verwenden und verzichtet auch lieber auf schrille Farben und Lichteffekte.

Große Einsparung

Allein der Austausch zweier Lichtketten hat die Leistungsaufnahme der Christbaumbeleuchtung bei Herrn T. von 40 Watt auf 3 Watt gesenkt. Das macht Lust auf mehr! Aus diesem Grund werden bei Bernhard T. demnächst schrittweise alle Lampen der Innen- und Außenbeleuchtung erneuert.

Solar im Winter

Am modernsten sind außen einsetzbare LED-Lichterketten mit Solarunterstützung. Bei Kälte gibt es weniger Leistung und damit kürzere Leuchtperioden. Entscheidend ist hierbei die Sonnenscheindauer zur Aufladung. Schnee am Ladeteil oder Nebel wirkt sich nachteilig aus.

Lichterketten mit nur einmal verwendbaren Batterien werden durch die Energieberatung NÖ nicht empfohlen. Der aus Batterien stammende Strom ist am teuersten.

Akkus sind in der Anschaffung vorerst teuer und benötigen ein Ladegerät, der langfristige Betrieb kommt aber günstiger als mit Batterien - für eine innen betriebene Lichterkette also durchaus eine Alternative. Die Akkus können nach Weihnachten im Haushalt weiter verwendet werden.

Download

Broschüre Strom sparen

Link

Energiebewegung NÖ - Plattform für Energieprojekte, hier können Sie Ihr persönliches Projekt veröffentlichen.
Energiebewegung NÖ – Das Christbaum-Beleuchtungs-Projekt

Kostenlose Beratung

erhalten Sie bei der Energieberatungshotline der Energie- und Umweltagentur NÖ, Tel. 02742 22 144, Mo bis Fr 8 - 15 Uhr und Mi bis 17 Uhr, office@energieberatung-noe.at.