hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

Weihnachtsbeleuchtung - weniger ist oft mehr

Die Weihnachtszeit bringt für Kinder schöne Momente. Erwachsene beteiligen sich gerne mit weihnachtlich geschmückten Fenstern, Vorgärten oder gänzlich dekorierten Häusern an der besinnlichen Zeit. Wobei weniger oft mehr zum Hinsehen animiert.

Weihnachtsbeleuchtung mit Wecker und Tee
© Masson - Fotolia.com

Smarte Zeitschaltuhr 

Funkelnde Lichter versprühen besondere Weihnachtsstimmung. Explodierende Stromrechnungen müssen dennoch nicht sein. Mit einer Zeitschaltuhr können Sie den Einsatz der Weihnachtsbeleuchtung gezielt steuern. Damit setzen Sie Akzente und sparen Energie. Zeitschaltuhren gibt es sowohl in digitaler als auch mechanischer Ausführung und sind sehr einfach in der Bedienung.

Warmweiße LED (Licht-emittierende-Diode)

LED haben mehrere Vorteile: Der Strom wird fast zu 100 % in Licht umgewandelt, das merkt man daran, dass sie eingeschaltet nicht heiß werden. Sie besitzen eine viel längere Lebensdauer als die alten Glühlämpchen. LED-Lichterketten benötigen 80 % weniger Energie als Vorgängermodelle. Besonders angenehm leuchten warmweiße LED, erkennbar an den Bezeichnungen "warmweiß" und rund "2800 Kelvin".

Kennzeichnung für Außenbetrieb

LEDs haben viele Einsatzmöglichkeiten. Bei Außenbetrieb muss die Kennzeichnung IP 44 ersichtlich sein. Das CE Zeichen ist sowohl für Innen- als auch Außenbetrieb nötig.

Solar im Winter

Eine Alternative zu herkömmlicher Beleuchtung stellen die außen einsetzbaren LED-Lichterketten mit Solarunterstützung dar. Damit sind sie komplett unabhängig von der Steckdose. Aber Achtung: Bei Kälte gibt es weniger Leistung und damit kürzere Leuchtperioden. Entscheidend ist hierbei die Sonnenscheindauer zur Aufladung. Schnee am Ladeteil oder Nebel wirkt sich nachteilig aus.

Batterie versus Akku

Lichterketten mit nur einmal verwendbaren Batterien werden durch die Energieberatung NÖ nicht empfohlen. Der aus Batterien stammende Strom ist am teuersten.

Akkus sind in der Anschaffung vorerst teuer und benötigen ein Ladegerät, der langfristige Betrieb kommt aber günstiger als mit Batterien - für eine innen betriebene Lichterkette also durchaus eine Alternative. Die Akkus können nach Weihnachten im Haushalt weiter verwendet werden.

Download

Broschüre Strom sparen

Link

Energiebewegung NÖ - Plattform für Energieprojekte, hier können Sie Ihr persönliches Projekt veröffentlichen.
Energiebewegung NÖ – Das Christbaum-Beleuchtungs-Projekt

Kostenlose Beratung

erhalten Sie bei der Energieberatungshotline der Energie- und Umweltagentur NÖ, Tel. 02742 22 144, Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr und Mittwoch bis 17 Uhr, office@energieberatung-noe.at.