hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Erneuerbare Energie

Windkraft

Windräder erzeugen aus der Luftbewegung Strom. Leistung und Luft-Geschwindigkeit hängen zusammen. Beeindruckender Effekt: doppelte Wind-Geschwindigkeit bringt achtfachen Ertrag!

Windrad
© eNu

Wind ist erneuerbar

Wind besitzt große Mengen mechanischer Energie. Die Sonneneinstrahlung erwärmt die Erde (Tag/Nacht) ungleichmäßig, so entstehen Luftbewegungen. Windenergie wird durch die Sonne verursacht und zählt zu den erneuerbaren Energien.

Windräder und mehr

  • Windenergieanlagen zur Energiegewinnung sind aktuell die vorrangige Nutzung der Windkraft. Durchgesetzt haben sich Rotoren mit drei Flügeln in einem Leistungsbereich von unter 1000 Watt bis hin zu mehreren Megawatt. In Niederösterreich könnten 333 Windräder eine Million e-Fahrzeuge mit sauberer Antriebsenergie versorgen (das entspricht der derzeit in NÖ zugelassenen PKW-Anzahl).
  • Segelschiffe nutzen seit jeher Wind als Antriebskraft. Bei Transportschiffen sind verschiedene Erfindungen zur Windkraftnutzung in Erprobung. Neu sind Konzepte der Windnutzung mit Flugdrachen. In großer Höhe gibt es starke, gleichmäßige Winde, die man damit nutzen möchte.
  • Im niederösterreichischem Retz / Weinviertel steht noch eine der letzten funktionsfähigen Windmühlen.

Standortqualität extrem wichtig

Die Leistung eines Windrades steigt bei Verdopplung der Windgeschwindigkeit um das Achtfache! Deswegen ist die Standortqualität sehr wichtig für den Ertrag und die finanzielle Amortisationszeit. Ein Windrad erzeugt üblicherweise ab einer Windgeschwindigkeit von rund 4 m/s (Meter pro Sekunde) Strom. Die Hügel des Alpenvorlandes und die Ebenen Ostösterreichs sind hervorragend für die Nutzung von Windenergie geeignet.

Windkraft
© www.energiebewegung.at

Regelungen

Im Sinne eines geordneten Ausbaus der Windkraft in Niederösterreich wurde schon 2014 ein sektorales Raumordnungsprogramm für die Windkraftnutzung beschlossen. Damit ist die Planungssicherheit für Gemeinden und Betreiber erhöht und die Grundlage für die Einbeziehung der Bevölkerung ausgebaut. Insgesamt sind 1,5 % der Landesfläche als für Windkraft nutzbares Gebiet ausgewiesen.

Niederösterreich ist führendes Wind-Bundesland

Die Förderstelle OeMAG hat österreichweit Verträge für 148 Windkraftwerke mit einer Leistung von knapp 500 MW vergeben. Diese können in den nächsten vier Jahren errichtet werden. Mit 87 Windkraftanlagen geht ein großer Teil dieses Kontingents nach Niederösterreich.

Schon erreicht

  • 693 Windkraftanlagen in Niederösterreich (Stand 2018) erzeugen ungefähr 3.300 GWh elektrische Energie
  • 100% Strom aus erneuerbarer Energie in Niederösterreich seit 2015
  • 29% des Strombedarfs decken Windräder

Mehr Wind in der Wintersaison

Viele Jahre wurde beobachtet und gemessen: während des Winters bläst der Wind stärker, ungestümer übers Land. Dadurch erzeugen Windkraftanlagen im Winter mehr Energie und ergänzen ideal die Erträge der Wasserkraft, welche im Winter etwas weniger Ertrag liefert.

Graue Energie 

Die zur Herstellung und Errichtung der Anlagen benötigte Energie heißt graue Energie. Äußerst kurz ist dabei der Intervall, wo die für die Errichtung eines Windrads notwendige Energie zurückgewonnen wird. Je nach Standort erzeugt ein Windrad durchschnittlich in 5 Monaten die Energie, die für dessen Errichtung aufgewendet wurde. Die Standzeit kann über 20 Jahre betragen.

Links

Energie- und Umweltagentur NÖ - Wind
Interessengemeinschaft Windkraft Österreich - www.igwindkraft.at
ARGE Erneuerbare Energie - Kleinwindkraft 
Prof. Dr.-Ing. habil. Volker Quaschning c/o HTW Berlin: Studie zur grauen Energie
NÖ Windenergie (in der Grafik hellblau) - Energiebewegung  

Downloads

Plakat 100 Prozent erneuerbarer Strom in Niederösterreich

Plakat Zukunftshoffnung Strom

Kostenlose Beratung

erhalten Sie bei der Energieberatungshotline der Energie- und Umweltagentur NÖ, Tel. 02742 22 144, Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr und Mittwoch bis 17 Uhr, office@energieberatung-noe.at.