hintergrundbild

News

Förderung von PV-Anlagen, Thermischen Solaranlagen und Holzheizungen

Seit 22. Juni 2020 können wieder neue Anträge eingereicht werden! Der Bund hat im Zuge des Konjunkturpakets folgende Förderungen beschlossen -

Energieberatung
www.pov.at

Registrierung bis 31. März 2021

Bei dem 2-stufigen Verfahren dürfen zwischen Einreichung und Endrechnung maximal 12 Wochen liegen.
Leistungen, die vor dem 22.06.2020 erfolgt sind, können nicht berücksichtigt werden.

Die Förderungen im Detail:

PV- Anlagen

Gefördert werden:

  • freistehende Anlagen, Aufdach und gebäudeintegrierte Anlagen 
  • maximale geförderte Größe – unabhängig von tatsächlicher Größe – 5 kWp

Im Fördertopf befinden sich 10 Mio. Euro.

Förderwerber:

  • Privathaushalte (inkl. Gemeinschaftsanlagen)
  • Betriebe
  • Vereine
  • konfessionelle Einrichtungen

Förderhöhe Einzelanlage:

  • Freistehende Anlagen und Aufdachanlagen: 35 % der förderbaren Summe, max. € 250,- pro kW
  • Gebäudeintegrierte Anlagen: 35 % der förderbaren Summe, max. € 350,- pro kW

Förderhöhe Gemeinschaftsanlage:

  • Freistehende Anlagen und Aufdachanlagen: 35 % der förderbaren Summe, max. € 200,- pro kW
  • Gebäudeintegrierte Anlagen: 35 % der förderbaren Summe, max. € 300,- pro kW

Die Förderung ist NICHT KOMBINIERBAR mit anderen Förderungen von Bund oder Land!

Solaranlagen

Gefördert werden:

  • Warmwasser und/oder Heizungsunterstützung 
  • Qualtätsmerkmal: Umweltzeichen oder solar keymark
  • Mindestgröße der Anlage: 4 m2

Im Fördertopf befinden sich 0,6 Mio. Euro.

Förderwerber:

Privathaushalte (mind. 50 % Privatnutzung)

Förderhöhe: 

35 % der förderbaren Summe bzw. € 700,- pro Anlage.
Additiv sind Landesförderungen möglich (keine zusätzlichen Bundesförderungen).

Qualitätslinien sind einzuhalten:

  • Gütesiegel Verband Austria Solar
  • Österreichisches Umweltzeichen für Solarkollektoren
  • oder 
    • Solarkeymark und
    • keine galvanische Beschichtung und
    • Nachweis 10 Jahre Garantie


Holzheizungen

Gefördert werden: 

  • neu installierte Pellets – oder Hackgut- ZENTRAL – Heizungsanlagen 
  • Pelletkaminöfen

Im Fördertopf befinden sich 0,8 Mio. Euro.

Förderwerber:

Privathaushalte (mind. 50 % Privatnutzung) 

Förderhöhe:

35 % der förderbaren Summe bzw:
• € 800,- für Pellets- und Hackgut zentral Heizungen (als Ersatz einer alten HolzHZ BJ vor 2006)
• € 500,- für Pelletkaminofen 
Händisch beschickte Heizungen werden NICHT gefördert!
Additiv sind Landesförderungen möglich.

Qualitätslinien sind einzuhalten: 

  • Emissionsgrenzwerte gemäß österreichischem Umweltzeichen (UZ37)
  • Kesselwirkungsgrad mind. 85 %
  • Nennleistung max. 50 kW

Kostenlose Beratung

erhalten Sie bei der Energieberatungshotline der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ, +43 2742 22 144, Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr und Mittwoch bis 17 Uhr, office@energieberatung-noe.at.