hintergrundbild

News

Innenräume gehören regelmäßig gelüftet

Die COVID-19 Pandemie bringt das gewohnte Leben gehörig durcheinander. Einfache Regeln gehören weiterhin beachtet! So hängt das Infektionsrisiko mit Bakterien und Viren deutlich mit der Lüftung, der frischen Luft zusammen. Das galt vor Corona so, das gilt auch nach der Coronakrise weiter.

Hand am Fenstergriff öffnet Fenster
© www.pov.at

Hygienische Innenraumluft durch einfaches Lüften

Ausreichendes Lüften von Innenräumen reduziert das Risiko von Infektionen beträchtlich!
Das regelmäßige und ausreichende Lüften in den eigenen vier Wänden ist wichtig, um gesund zu bleiben. Mit und ohne COVID-19!
Die bisherigen Schadstoffe der Raumluft sind nach wie vor in Eigenverantwortung zu beachten -

  • Tabakrauch
  • Schimmelsporen
  • Radongas

Richtiges Lüften per Hand

Für Wohnungen und Büros ist es ratsam, Fenster alle 2 bis 3 Stunden zu öffnen und durchzulüften.

  • Im Winter können die Lüftungsintervalle kurz ausfallen. Denn kalte Außenluft dringt schnell in den Raum, und sorgt für den hygienisch erforderlichen Luftwechsel.
  • Im Sommer gelten andere Regeln als im Winter. Wer nur Nachts und am Morgen lüftet, minimiert das Eindringen schwüler heißer und stickiger Luft. Trotzdem muss, angepasst nach Personenanzahl, untertags auch regelmäßig gelüftet werden.

Ist der Wohnbereich mit neuen Fenstern ausgestattet, muss man besonders sorgfältig Lüften. Denn neue Fenster verfügen über gute Dichtungen. Diese halten Schlagregen und Straßenlärm ab, aber dazu Frischluft draussen. Ein Luftwechsel darf keinesfalls durch Fugen und andere undichte Stellen erfolgen, denn das verursacht Bauschäden!

Komfortlüftung offen, man erkennt Ventilator und Wärmetauscher
© eNu

Komfortables Lüften funktioniert automatisch mit der Lüftungsanlage

Autos besitzen seit Jahrzehnten eine Lüftungsanlage!

Bei vielen PWK ist ein Pollenfilter Standard. Unvorstellbar ist für Fahrzeuge ausschließliche Lüftung per Fensterlüftung! Die Insassen würden unter Zugluft leiden.

Moderne Wohnungen sind ohne Lüftungsanlagen kaum vorstellbar!

Bei extremer Hitze oder Kälte bleiben Fenster oft zu lange geschlossen. Niemand möchte die Hitze oder Kälte nach innen leiten, weil es dadurch unbequem wird. Eine Komfortlüftung erledigt Lüften automatisch, leise und ohne Zugluft - im Sommer und Winter. Mittels Zusatzmodul wird die frische Luft passend zur Jahreszeit vorgekühlt bzw. vorgewärmt.

Vorhandene Fenster dürfen bei bei Komfortlüftungen weiterhin geöffnet werden, müssen es jedoch weniger!

Corona-Virus und notwendige Raumlüftung

In geschlossenen Räumen steigt die Anzahl von Krankheitserregern in der Raumluft. Eine gute Lüftungssituation verringert die Zahl erregerhaltiger feinster Tröpfchen in der Luft und senkt so das Ansteckungsrisiko in Räumen, in denen sich Erkrankte aufhalten.

Dies gilt nicht nur für das Coronavirus, sondern für alle Krankheitserreger wie Grippe- oder Schnupfenviren.

"Räume, in denen sich viele Menschen auf kleinem Raum aufhalten, wie Schul- und Unterrichtsräume, sollten daher umgehend flächendeckend mit hochwertigen mechanischen Lüftungsanlagen ausgestattet werden, um die Ansteckungsgefahr zu verringern. Man gewinnt dadurch nicht nur Gesundheit, sondern erreicht auch eine deutlich höhere Leistungsfähigkeit [Tappler/Hutter/Moshammer]".

Links

Räume kühl halten - so geht´s
klimaaktiv Komfortlüftung - Bundesministerium
www.meineraumluft.at 
www.komfortlüftung.at
So schützen Sie sich vor Radon
Thema Luft - Land NÖ
Bundesverband für Schimmelsanierung und techn. Bauteiltrocknung

Download

Broschüre: Komfortlüftung

55 Qualitätskriterien für Wohnraumlüftungsanlagen  

Kostenlose Beratung

erhalten Sie bei der Energieberatungshotline der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ, T +43 2742 22 144, Mo-Fr 8-15 Uhr und Mi -17 Uhr, office@energieberatung-noe.at.