hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Sanieren

Schimmel im Wohnraum bekämpfen

Schimmel ist kein willkommener Gast, er ist unschön und gesundheitsgefährdend. Hier finden Sie Tipps, wie Sie Schimmelflecken im Wohnbereich vermeiden.

Video zur Schimmelvermeidung und Schimmelbekämpfung

So entsteht Schimmel

An kalten Wänden kondensiert feuchte Raumluft. Das passiert meist im Winter. Besteht diese Kondensationsfeuchte länger, kommt es zu Schimmelbefall.

Gesundheitsgefahren

Schimmel kann gesundheitsschädlich wirken. Werden Pilzsporen eingeatmet, kann es zu allergischen Reaktionen der Atemwege führen, wie Husten, Atemnot, Niesreiz, Schnupfen oder verstopfte Nase. Auch Augen und Haut können betroffen sein. Kinder, ältere kranke Menschen oder AllergikerInnen sind gefährdet. Holen Sie dazu medizinischen Rat ein.

Wohnbereich trocken halten

Trocknen Sie Wäsche am besten außerhalb der Wohnung. Senken Sie die Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Lüften. Kontrollieren Sie das mit einem Hygrometer. Dieses soll zwischen 30% und 60 % relativer Luftfeuchte anzeigen. Feuchtigkeit lässt sich in der kalten Jahreszeit gut weglüften. Im Sommer hilft Lüften am besten frühmorgens oder spätabends.

Ein digitaler Schimmelwarner, der bei Grenzwerten piepst und/oder blinkt. Spätestens dann soll gelüftet werden.
© m.brunnflicker / eNu

Schimmelwarner hilft

Diese technischen Geräte erinnern Sie daran, rechtzeitig und ausreichend zu lüften. Diese kleinen Geräte besitzen dazu eine optische und akustische Warn- oder Alarmfunktion.

Auf Sauberkeit achten

Staub, Lurch, Haare gehören regelmäßig weggewischt oder aufgesaugt. So entzieht man dem Schimmel Nahrung. 

Abstand zu Außenwänden halten

Stellen Sie Möbel nicht an Außenwände. Das gilt vor allem dann, wenn Ihr Haus noch nicht wärmegedämmt ist. Rücken Sie Möbel eine Handbreit von den Außenwänden weg. Dadurch kann die Heizung warme Luft dorthin transportieren und Kondensation mit nachfolgender Schimmelbildung wird verhindert.

Oberflächenmaterialien der Wohnräume beachten

Vermeiden Sie Tapeten oder Dispersionsfarbe dort, wo Sie Schimmelbildung befürchten. Mineralfarbe oder Kalkfarbe halten durch einen hohen pH-Wert Schimmel ab.

Schimmel entfernen

Ist der Schimmelbefall größer als 0,5 Quadratmeter, müssen Fachleute ran. Bei weniger als 0,5 Quadratmeter können Sie den Schimmel selbst mit chlorfreien Mitteln behandeln. Oft wird hochprozentiger Alkohol dafür verwendet. Mehrmals feucht abwischen, Arbeitsschutz beachten!

Baumängel beheben

Bei Vorliegen eines Baumangels ist regelmäßiges Lüften zuwenig. Hier helfen Bausachverständige, wie Architekt/in oder Baumeister/in.

Ratgeber

Schimmel im Wohnraum

Kostenlose Beratung

erhalten Sie bei der Energieberatungshotline der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ, Tel. 02742 22 144, Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr und Mittwoch bis 17 Uhr, office@energieberatung-noe.at.