hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Haushalt

Kühlschrank-Management

In Niederösterreich landen täglich 90 Tonnen essbare Lebensmittel im Restmüll. Dieser Abfall entspricht einem durchschnittlichen Geldwert von 300 Euro pro Haushalt und Jahr.

Bitte nicht füttern
© NÖ Umweltverbände __ www.umweltverbaende.at

Mit dem weggeworfenen Essen wird auch die zur Herstellung und Transport benötigte Energie verworfen. Hier hilft optimiertes „Kühlschrankmanagement“. Sie schonen so die Umwelt und können das ersparte Geld für Schönes einsetzen.

Kühlschrankinhalt kontrollieren

Bevor Sie zum Einkauf schreiten, kontrollieren Sie zur Sicherheit Ihre Vorräte. Befinden sich noch „Schätze“ im Kühlschrank, die Sie verwerten können? Vorhandene Lebensmittel können meist noch verwendet werden.

Am Kühlschrank oder der Pinnwand nachsehen

Ein Wunschzettel für die ganze Familie direkt am Kühlschrank dient zur Informationsweitergabe. Eine Pinnwand ist dazu auch nützlich. Damit geht es zielorientiert zum Einkauf.

Regional - Saisonal - Biologisch

Lebensmittel aus nahe gelegenen Regionen haben kurze Transportwege und weniger klimaschädliche CO2-Emissionen. Transporte verschmutzen zudem die Luft, verursachen Lärm und Bodenversiegelung. Die Lösung ist, die Waren am besten möglichst nah am Produktionsort zu konsumieren und so die Wertschöpfung in der Region zu unterstützen.

Zusätzlich schmeckt Obst und Gemüse, das in unserer Klimazone während der jeweiligen Jahreszeit im Freiland ausreifen kann, besser und enthält mehr wichtige Inhaltsstoffe wie z.B. Vitamine. Und: es wird weniger Energie für die Produktion verbraucht, wenn Glashäuser nicht beheizt werden müssen.

Das tut Ihren Lebensmitteln gut

  • Lagern Sie verderbliche Lebensmittel wie Fisch, Fleisch und Wurst, im Kühlschrank an der kältesten Stelle.
  • Milchprodukte gehören in den mittleren Bereich des Kühlschranks.
  • Käse, Fertigspeisen oder Geräuchertes abgedeckt in den obersten Bereich legen.
  • Getränke, Eier und Butter kommen in die vorgesehenen Fächer der Kühlschranktür.
  • Obst, Gemüse und Salate halten am längsten im Gemüsefach. Nie Karotten und Radieschen mit Grünzeug lagern.
  • Orangen, Zitronen, Mangos, Paradeiser, Gurken, Paprika nicht in den Kühlschrank geben.
  • Die richtige Lagerung von Trockenwaren (z.B. Teigwaren, Mehl, Zucker etc.) und konservierten Lebensmitteln (Essiggurkerl, Marmeladen etc.) ist auf deren Verpackung angegeben
  • Frischwaren (z.B. Obst, Gemüse etc.) sollen vor allem kühl und dunkel gelagert werden.
  • Achtung trennen! Paradeiser erzeugen Ethylen-Gas, wodurch anderes Gemüse schneller verdirbt.
  • Durch Aromastoffe der Äpfel reifen (und verderben damit) Bananen rascher.
  • Neben Schimmelkäse beginnt anderer Käse auch zu schimmeln.

Mindesthaltbarkeitsdatum

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist die Information, bis zu welchem Termin ein Lebensmittel bei sachgerechter Lagerung auf jeden Fall ohne wesentliche Geschmacks- und Qualitätseinbußen sowie gesundheitliches Risiko zu konsumieren ist. Das Lebensmittel kann noch längere Zeit unbedenklich genießbar sein.

Haltbarmachung

Neben Kühlen und Tiefkühlen gibt es noch viele weitere, durchaus energieeffizientere Methoden zur Haltbarmachung wie das Trocknen, Einwecken, Einsalzen und Einkochen.

Größe/Nutzinhalt

Für Single-Haushalte ist ein Gerät mit 140 Litern Nutzinhalt ausreichend, für jede weitere Person ein zusätzliches Volumen von ca. 50 Liter.

Gefrierfach

Kühl-Gefrierkombinationen verbrauchen 20 bis 50 Prozent mehr Strom als reine Kühlgeräte. Wer ein separates Gefriergerät betreibt oder die Anschaffung plant, wählt einen effizienten Kühlschrank ohne Gefrierteil.

Temperatur

Auch bei der effizientesten Kühl-/Gefrierkombination muss die Kühltemperatur richtig eingestellt werden! Das erhöhen der Kühlraumtemperatur um 1°C senkt den Stromverbrauch um ca. 6%. Ideal sind Temperaturen von 6 bis 7 °C. Im Gefrierraum beträgt die ideale Temperatur -18 °C.

Alles dicht

Türdichtungen regelmäßig prüfen! Defekte Dichtungen gehören umgehend ersetzt.

Cool down

Stellen Sie keine warmen Speisen in den Kühlschrank! Erst nach dem Auskühlen können diese reingestellt werden.

Standort

Kühl-Gefriergeräte nicht direkt neben Heizung, Herd, Spül- oder Waschmaschine stellen. Ideal ist ein kühler, trockener und gut belüfteter Raum. Je höher die Umgebungstemperatur, umso höher ist der Energieverbrauch.

Abstand halten

An der Rückwand des Kühlschrankes 5-10 cm Luft lassen und Lüftungsschlitze freihalten. Das ist für die Funktion des Gerätes wichtig.

Download

Saisonposter Obst & Gemüse

"die umweltberatung": Infoblatt "Klimaschutz mit gesunder Ernährung"

Weiterführende Links

So schmeckt Niederösterreich: Zu schade zum Wegschmeißen
NÖ Energiebewegung: Energieprojekt Essen verschwenden ist Mist
Aktion der NÖ Umweltverbände: Keine Lebesmittel im Abfall

So schmeckt Niederösterreich: Regionale Rezepte
NÖ Abfallverbände: Tipps zur richtigen Lagerung
Wir leben nachhaltig Die NÖ Plattform zum nachhaltigen Leben.

Kostenlose Beratung:

erhalten Sie bei der Energieberatungshotline der Energie- und Umweltagentur NÖ, Tel. 02742 22 144, Mo bis Fr 8-15 Uhr und Mi bis 17 Uhr office@energieberatung-noe.at.